Sonntag, 21. Dezember 2014

Die digitale Interaktion von Unternehmen #2

Seit einiger Zeit ist eine weitere Dimension als Interaktionsgruppe im Unternehmensumfeld dank "Internet of Things" bzw. "Internet of Everything", wie es Cisco gerne nennt, immer stärker im Kommen (und dies nicht seit es den Film "Terminator" gibt): Die Maschinen

Ob es sich um autonome Fahrzeuge handelt (Google ist Vorreiter in dieser Beziehung), Roboter in der Pflege (z.B. der Pflege-Roboter Twendy-One), einfache Haushaltsgeräte (Rauchmelder NEST) oder Roboter in Unternehmen sind (z.B. Robo-Lageristen bei Amazone), ich bin überzeugt, dass diese Gruppe im St. Galler Management Modell eingebettet werden muss.


Ich habe die Darstellung gegenüber der vorherigen Darstellung noch weiter verfeinert:

  • M2M - Maschinen als neue Interaktionsgruppe
  • B2C zwischen Lieferanten und Kunden habe ich wieder entfernt, da in Betrachtung aus einer Interaktionsgruppe immer weitere Verbindung zu anderen Gruppen geben wird.
  • B2B mit dem Staat wird in der Schweiz zumindest weiter zunehmen (siehe News vom Bund). Nur eGov als Kanal zu erwähnen wäre nicht ausreichend,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen